Diese Seite verwendet Cookies, die es uns ermöglichen, Ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Wenn Sie den Besuch fortsetzen, erklären Sie sich damit einverstanden. OK, einverstanden
| Deutsch | English |

Rasse

Der Schapendoes [sprich: Schapeduss] ist der zotthaarige Hütepudel  der niederländischen Heidegegend. Er war als hochintelligenter wendiger Arbeitshund im vorigen Jahrhundert bei den Schäfern aus der Gegend sehr beliebt.

Als Hütehund besitzt der Schapendoes eine ganz enge Beziehung zum Menschen und wird versuchen sich ständig in seiner Nähe aufzuhalten. Eine Zwingerhaltung ist aus diesem Grund ausgeschlossen. Man kann den Schapendoes als lebhaften aber keinesfalls nervösen Hund bezeichnen. Er ist aufmerksam, fröhlich und außerordentlich intelligent. Da er stets zu Spaß und Spiel aufgelegt ist, stellt er den idealen Hund für Familien mit Kindern dar.

Zur Erziehung sei angemerkt, das er durch seine Intelligenz einerseits und seiner Selbständigkeit sowie seiner Arbeitsfreude andererseits, eigentlich nur ein großes Maß an liebevoller Konsequenz braucht.
Als Hütehund möchte er stets dort sein, wo sich sein Herrchen oder Frauchen aufhält. Sozialkontakte gehören zu seinen Grundbedürfnissen. Dies macht ihn als Familienhund so wertvoll. Ebenso seine hohe Toleranzschwelle gegenüber seinem Umfeld.

Geschichte

Ende letzten und anfang dieses Jahrhunderts kam der Niederländische Schapendoes in den Niederlanden überall dort vor, wo es Heiden und Schafherden gab. Die Hirten schätzten ihn wegen seiner unermüdlichen Arbeitsfreude und seiner Intelligenz. Er gehört in die vielfältige Gruppe der langhaarigen Hirtenhunde mit dicht behaartem Kopf. Er ist verwandt mit dem Bearded-Collie, dem Puli, dem Owczarek Nizinny, dem Bobtail, dem Briard, dem Bergamasker und dem deutschen Schafspudel in der Varietät, wie sie in Hessen, im Odenwald und am Niederrhein vorkommt. Alle diese ähnlichen Hunde sind verkleinerte Mutationen von Berghunden. Der Kynologe P.M.C.Toepoel ist der Begründer dieser Rasse. Im zweiten Weltkrieg verstand er es, für diese Rasse Interesse zu wecken. Zwischen 1940 und 1945 wurde mit Exemplaren des beinahe verschwundenen Schapendoes gezüchtet, wo man ihn noch vorfand. Im Jahre 1945 begann man ernsthaft, die Rasse aufzubauen. Der Rasse-Club des Niederländischen Schapendoes wurde im Jahre 1947 gegründet, und 1952 kam es zur vorläufigen Anerkennung der Rasse durch den Raad van Beheer. 1954 wurde der Standard festgesetzt und mit der Führung eines Stammbuches begonnen. Die definitive Anerkennung erfolgte im Jahr 1971. Seither wird nur noch mit eingeschriebenen Hunden weiter gezüchtet.

 

Quellen: IGS - Interessengemeisnchaft Schapendoes  und VDH-Rasselexikon